Becken für Moschusschildkröten / Klappschildkröten:

Ausgewachsene Moschusschildkröten und Klappschildkröten lassen sich gut in einem  Becken mit der Grundfläche 80cmx40cm- 120cmx50cm pflegen. Sternotherus carinatus sollte aufgrund der Endgröße in größeren Becken gepflegt werden.  Der Wasserstand sollte so hoch wie möglich sein. Entgegen der Meinung vieler  Zoohändler sind Moschusschildkröten sehr gute Schwimmer.  Der Bodengrund sollte gut strukturiert sein, das bedeutet dass man diesen mit vielen Wurzeln und Pflanzen dekorieren kann. Da Moschusschildkröten gerne  wühlen, sollten „harte“ oder „Barschpflanzen“ eingesetzt werden, die nicht sofort umknicken. Der Zoofachhandel hat dazu viele Pflanzen wie zum Beispiel Anubia im Angebot.

Bei der Beleuchtung sollte nicht gespart werden. Viele Halter beobachten zwar, dass ihre Tiere nicht oft sonnen, ich habe jedoch andere Erfahrungen gemacht. Bei einem geeigneten Sonnenplatz wird dieser oft und gerne angenommen. Die 'Wasseroberfläche sollte jedoch mit Muschelblumen oder Wasserlinsen abgedunkelt werden, da die Tiere dies sehr mögen. Zur punktuellen Beleuchtung verwende ich 35 W HQI- Strahler. Diese werden so platziert, dass die Schildkröte sich versteckt sonnen kann. Dies bedeutet, dass diese durch einen Sichtschutz durch Pflanzen etc. ungestört an Land aufhalten, diesen aber auch jederzeit durch einen Sprung ins Wasser verlassen können. Ein kahler Sonnenplatz lädt die Tiere nicht zum Sonnen ein, diesen werden sie daher auch nicht nutzen.  Auch sehr gerne werden  bestrahlte Äste unter Wasser genutzt. Die Schildkröten setzen sich auf diese und können so ungehindert die Strahlung von oben nutzen, aber jederzeit bei „Gefahr“ ins tiefere Wasser eintauchen.

Alles in allem kann mit wenigen Mitteln eine schöne Anlage- abgestimmt auf die Bedürfnisse von Moschusschildkröten und Klappschildkröten- eingerichtet werden. Von den Standard Aquarien die oft als Set verkauft werden rate ich deshalb ab, da die Abdeckung in der Haltung nicht wirklich genutzt werden kann.  Es ist weder möglich eine HQI anzubringen ohne dass die Abdeckung unter der Hitze „schmilzt“, noch ist es möglich ein Klima mit geringerer  Luftfeuchtigkeit unter einer “Haube“ zu produzieren.

Standard Innenfilter sind hier auch nicht die Erste Wahl. Dies liegt an der häufigen Reinigung dieser. Einfacher ist es einen Aussenfilter anzubringen- welcher allerdings in der Anschaffung teurer ist. Der Platz im Becken kann für Dekoration genutzt werden und die Reinigung muss nicht in so hohen Intervallen erfolgen.  Ein wöchentlicher Teilwasserwechsel versteht sich von selbst, die Vergesellschaftung mit Fischen ist möglich. Allerdings besitze ich auch ein Männchen, welches sich auf die Jagd nach Fischen spezialisiert hat. Da die Tiere nicht zimperlich miteinander umgehen rate ich zur Einzelhaltung. Die Nachzuchterfolge sind bei dieser Form der Haltung ebenfalls sehr viel besser.

 

Becken für Schnappschildkröten und Geierschildkröten:

Aufgrund der Gefährlichkeit der Tiere sollte die Anlage so konzipiert sein, dass keine unbefugten Personen unbeaufsichtigt Kontakt zu den Tieren haben dürfen. Beide Arten können sehr schmerzhaft zubeißen, obwohl die Tiere nach meinen Erfahrungen schon sehr stark gereizt werden müssen. Normalerweise gehen diese Tiere dem Konflikt aktiv aus dem Weg und versuchen eher zu flüchten. Die Haltung ist bis auf die Beckengröße eigentlich gleich. Da die Tiere enorm groß werden können, sollte ein entsprechend großes Becken angeboten werden. Vorteilhaft hat sich hier die Haltung in einem geschützten Gewächshausteich erwiesen.

Da beide Arten in Deutschland als gefährliche Tiere eingestuft werden, besteht ein Haltungsverbot für diese. Ausnahmeregelungen (für Altbestände) müssen mit der zuständigen Behörde vereinbart werden.

Powered by Website Baker